Blockzeiten an allen Thurgauer Primarschulen

Alle Kindergärten und Primarschulen im Kanton Thurgau haben bis Ende des Schuljahres 2013/14 die Blockzeiten eingeführt. Die Einführung gestaltete sich in den Schulgemeinden allerdings sehr unterschiedlich.

Kinder im Sitzkreis in der Primarschule.

Bildlegende: Die Blockzeiten wurden in allen Schulgemeinden fristgerecht eingeführt. Keystone

Der Thurgauer Grosse Rat beschloss im Jahr 2008 die Einführung von Blockzeiten in Kindergarten und Primarschule. Das heisst konkret: Drei einheitliche Vormittagsstunden im Kindergarten und dreieinhalb in der Primarschule. Ab dem Schuljahr 2010/11 konnten die Schulgemeinden innerhalb einer Übergangsfrist von drei Jahren mit der Einführung beginnen.

Gemäss dem Schlussbericht des Amts für Volksschule entschieden sich die meisten Schulgemeinden dafür, die Blockzeiten im Schuljahr 2011/12 einzuführen. Diese Einführung gestaltete sich aber sehr unterschiedlich. So heisst es im Bericht, dass einige Schulen die Blockzeiten nutzten, um organisatorische Anliegen, wie die Einrichtung von Tagesstrukturen oder einer Mittagsverpflegung, einzuführen. Andere Schulen realisierten mit Einführung der Blockzeiten zum Beispiel Förderstunden.