Brand in Steckborn: Der Alltag ist noch nicht zurück

Bei einem Brand von sechs Häusern in der Altstadt von Steckborn verlieren rund 30 Personen ihr Hab und Gut. Bereits am Nachmittag haben alle ein Dach über dem Kopf. Die Solidarität ist auch ein Tag nach dem Brand gross.

Video «Grosse Solidarität in Steckborn» abspielen

Grosse Solidarität in Steckborn

3:06 min, aus Schweiz aktuell vom 22.12.2015

Geld, Kleider, Spielsachen, Möbel oder Haushaltsgeräte – Spenden über Spenden gingen bereits gestern Nachmittag, wenige Stunden nach dem Ausbruch des Brandes, bei der Gemeinde ein. Auch ganze Wohnungen oder einzelne Zimmer wurden den Betroffenen angeboten.

Die Normalität sei aber noch nicht zurück, sagt Gemeindepräsident Roger Forrer gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». «Gerade in der Weihnachtszeit macht ein solches Schicksal besonders betroffen», so Forrer weiter.

Momentan ist die Feuerwehr weiter auf Platz, um allfällige Mottbrände zu löschen.

Sowohl die Brandursache als auch die Schadenssumme sind weiterhin unklar.