Zum Inhalt springen

Ostschweiz Breite Front gegen Umfahrung Näfels

Rund 50 Gegner der Umfahrung Näfels haben sich zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Sie kämpfen gegen das Projekt, welches die Glarner Regierung geplant und bewilligt hat.

Ein Teil der 50 Mitglieder der Interessengemeinschaft hat die Einsprachen, welche die Regierung abgelehnt hatte, an das Verwaltungsgericht weitergezogen. Dort sind bislang zwölf Beschwerden eingegangen.

Die Interessengemeinschaft wolle nun zeigen, dass sich nicht nur die zwölf Beschwerdeführer gegen die Umfahrung wehren, sagt IG-Sprecher Fridolin Elmer. Die Landsgemeinde hatte einen Projektierungskredit genehmigt, allerdings nicht das konkrete Projekt. Nun hat das Verwaltungsgericht zu entscheiden.

Der Bund soll die Umfahrung Näfels bauen. Die betroffene Kantonsstrasse wird neu eine Nationalstrasse. Bis Ende 2013 müssten die Einsprachen bereinigt sein, damit der Bund das Projekt in einem ersten Schritt umsetzt.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.