Bund zahlt 15'000 Franken an St. Galler Projekt

Die Stadt St. Gallen will das Quartier Bahnhof Nord nachhaltig aufwerten. In den Entwicklungsprozess wird auch die Bevölkerung miteinbezogen. Dies wird vom Bund honoriert.

Rund 460'000 Franken ist der Stadt St. Gallen die Aufwertung des Quartiers Bahnhof Nord wert. Das St. Galler Stadtparlament hat den entsprechenden Kredit im September bewilligt. Jetzt kommen noch 15'000 Franken vom Bundesamt für Raumentwicklung dazu. Dieses Geld werde die Stadt für einen öffentlichen Informationsanlass im Frühling verwenden, sagt Stadtplaner Florian Kessler gegenüber Radio SRF. An diesem können sich Interessierte einbringen, anschliessend wertet die Stadt die Inputs aus.

Das Partizipieren, also das Teilhaben der Bevölkerung am Entwicklungsprozess, ist Teil der vorgesehenen Entwicklung des Quartiers. Die Stadt hat bereits eine Online-Umfrage lanciert. Damit – und auch deshalb hat die Stadt Geld vom Bund erhalten – das Quartier nachhaltig entwickelt wird.