Zum Inhalt springen

Ostschweiz Bundesgelder für Naturerlebnis in der Agglo

Der Bund fördert schweizweit 33 Vorhaben, um die nachhaltige Raumentwicklung zu fördern. Die Region St. Gallen will das Leben in der Peripherie attraktiver machen.

Luftaufnahme St. Galler Agglomeration
Legende: «Lebensraum für eine Stunde»: Die St. Galler Agglomeration soll aufgewertet werden. Keystone

Der Bund fördert Projekte mit Modellcharakter für eine nachhaltige Raumentwicklung. In den Jahren 2014 bis 2018 unterstützt er 33 Projekte mit rund 3,7 Millionen Franken. Fünf davon stammen aus der Ostschweiz. Insgesamt waren 149 Projekte eingereicht worden, wie das Bundesamt für Raumentwicklung mitteilte.

Unterstützt werden Projekte von lokalen, regionalen und kantonalen Akteuren, die neue Ansätze für eine nachhaltige Raumentwicklung erproben. Dabei geht es etwa um die Verdichtung von Industrie- und Gewerbezonen, die Revitalisierung von Ortskernen oder die Schaffung von günstigem Wohnraum.

In der Region St. Gallen wird unter anderem das Projekt «Lebensraum für eine Stunde» realisiert. Dabei geht es um die Aufwertung und die Gestaltung von Gebieten an Stadt- und Dorfrändern.

Radio SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.