Bundesgericht bewilligt Verfahren gegen Sarganser Kanti-Rektor

Die St. Galler Staatsanwaltschaft kann ein Verfahren gegen den Rektor der Kantonsschule Sargans einleiten. Das hat das Bundesgericht entschieden. Dem Rektor wird Amtsgeheimnisverletzung und Amtsmissbrauch vorgeworfen.

Kantonsschule Sargans

Bildlegende: Der Mathematiklehrer ist aus psychischen Gründen seit über einem Jahr krank geschrieben. Keystone

Seit Jahren liegen sich der Rektor der Kantonsschule Saragans und ein Mathematik-Lehrer in den Haaren. Der Rektor wirft dem Lehrer vor, sein Unterricht sei zu streng. Der Lehrer berichtet dagegen von starkem Druck und einer Entlassungs-Drohung.

Die genauen Hintergründe sind unklar. Die Parteien halten sich bedeckt.

Anklagekammer entschied anders

Im Juli 2014 zeigte der Lehrer den Rektor an. Die Anklagekammer des Kantons St.Gallen entschied dann, dass die Staatsanwaltschaft nur wegen Amtsgeheimnisverletzung ermitteln dürfe. Das Bundesgericht hat nun aber auch eine Untersuchung wegen Amtsmissbrauch bewilligt, schreibt das St. Galler Tagblatt.

Der Streit beschäftigt auch das Bildungsdepartement und den Erziehungsrat. Sie überlegen sich, eine Administrativuntersuchung einzuleiten.