Zum Inhalt springen

Bunkerwiese Romanshorn Abenteuerspielplatz wird Juristenfutter

Die Idee: Die Schweizerische Bodenseeschifffahrtsgesellschaft SBS möchte am Hafen in Romanshorn einen Abenteuerspielplatz bauen. Auf der Bunkerwiese, ein 5000 Quadratmeter grosses Grundstück, sollen ein Restaurant, diverse Spielattraktionen samt Aussichtsturm und Übernachtungsmöglichkeiten entstehen. Die SBS möchte mit dem kostenpflichtigen Spielplatz Kinder und Teenager jeden Alters ansprechen.

Das Problem: Die Bunkerwiese wurde während des Krieges aufgeschüttet und ist rein rechtlich gesehen kein Land und deshalb in der Hoheit des Kantons. Dieser hat der SBB, welcher früher für die Schifffahrt verantwortlich war, und später der SBS bereits 1984 eine Konzession für die Nutzung dieses Areals erteilt. Die Auflage: Die Bunkerwiese muss öffentlich zugänglich sein. Für den geplanten Spielplatz hat der Kanton die Konzession angepasst und der SBS damit faktisch die Baubewilligung erteilt. Die Einsprachen wurden abgewiesen.

Legende: Auf der Bunkerwiese soll ein Spielplatz entstehen, wenn es nach der Schifffahrtsgesellschaft geht. srf

Die Gegner: Die Spielplatzpläne stehen seit Bekanntwerden im Jahr 2016 in der Kritik. Zu den Gegnern des Spielplatzes gehört unter anderem der Thurgauer Heimatschutz. Er kritisiert unter anderem, dass der Ortsbildschutz verletzt werde und die Wiese mit dem kostenpflichtigen Spielplatz nicht mehr öffentlich zugänglich sei. Auf den letzten Drücker hat der Heimatschutz deshalb Beschwerde gemacht gegen die neue Konzession, die der Kanton erteilt hat. Der Fall liegt nun beim Thurgauer Verwaltungsgericht.

Die Reaktion: Seitens SBS nimmt man die Beschwerde gelassen. Verwaltungsratspräsident Hermann Hess sagt, er habe damit gerechnet, schliesslich sei es das gute Recht der Gegner. Was ihn stört, ist die Aussage, der öffentliche Zugang sei nicht mehr gewährleistet. Dies sei schlichtweg falsch.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Wer räumt dann den Dreck, der unweigerlich anfällt weg? In der heutigen Zeit kann anscheinend niemand mehr ohne Aktion und Trubel sein. Überall Lärm, Dreck und verschandelte Plätze. Ob dies alle möchten wird ja nie hinterfragt. Die Hauptsache ist, der Rubel rollt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen