Christian Manser lässt an der Olma seit 15 Jahren die Sau raus

Die Säulirennen in der Arena sind mittlerweile einer der Höhepunkte eines jeden Besuchs an der Olma in St. Gallen. Mittendrin steht seit 15 Jahren Christian Manser. Wie er den Ferkeln und dem Publikum einheizt, ist kultverdächtig. Dieses Jahr gehört das Säuli «Habsburgerli» zu seinen Favoriten.

Das Säulirennen an der Olma hat sich zu einem Publikumsmagnet entwickelt.

Bildlegende: Das Säulirennen an der Olma hat sich zu einem Publikumsmagnet entwickelt. SRF

Christian Manser ist Präsident der Tierschauen an der Olma. Säulirennen gibt es seit 19 Jahren. Seit 15 Jahren ist Manser der Kommentator in der Arena. Auch dank seiner packenden Moderationen entwickelte sich das Säulirennen zum absoluten Messehighlight: «Ich kann seit 15 Jahren 11 Mal am Tag offiziell die Sau rauslassen, das ist einzigartig.» Wenn jeden Messetag um 16 Uhr am Nachmittag die Säulirennen starten, ist die Arena meist mit bis zu 2‘500 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt.

Eine Speckschwarte Vorsprung

«Das Habsburgerli ist gut gebaut und wendig. So schnelle Olmasäuli haben wir selten», schwärmt Christian Manser von einer der diesjährigen tierischen Athletinnen. Meist werden die Rennen mit einer bis zwei Speckschwarten Vorsprung entschieden. Dass nach der Olma die putzigen Rennsäuli geschlachtet werden, ist für Manser kein Problem: «Jedes unserer Säuli kommt zweimal an die Olma. Einmal als Rennsäuli und das zweite Mal als Bratwurst.»