«Das Alter ist nur eine Zahl»

Die Arbonerin Marlies Näf-Hofmann gilt als Vorreiterin der Palliative Care in der Schweiz. Nun will es die 87-jährige Rechtsanwältin nochmals wissen. Als Parteilose steigt sie im Frühling in den Wahlkampf um einen Sitz im Stadtparlament von Arbon.

Marlies Näf-Hofmann: «Ich möchte nicht wegen meines Alters sondern wegen meiner Leistung beachtet werden.»

Bildlegende: Marlies Näf-Hofmann: «Ich möchte nicht wegen meines Alters sondern wegen meiner Leistung beachtet werden.» SRF

20 Jahre lang sass Marlies Näf-Hofmann für die SVP im Thurgauer Kantonsparlament. Vor zwei Jahren wurde sie abgewählt. Im Alter von 87 lässt sie sich nun nochmals als Kandidatin aufstellen. Nun will sie ins Arboner Stadtparlament einziehen.

Das Alter ist nur eine Zahl

«Das Alter sagt nichts über die Fitness und Motivation einer Person», sagt Marlies Näf-Hofmann. Sie fühle sich wie 60. Sie will sich vor allem für Ältere einsetzen: «Ältere Menschen sind in der Politik untervertreten.» Gegen die Einsamkeit und Isolation von älteren Menschen wolle sie vorgehen. Begegnungsstätten brauche es deshalb in Arbon, so Näf-Hofmann. «Ich fühle mich fit und dank meiner politischen Erfahrung glaube ich noch viel bewirken zu können», sagt Marlies Näf-Hofmann.