Das Reka-Dorf am See verzögert sich

Altnau und Kreuzlingen sind Kandidatinnen für ein neues Reka-Feriendorf an einem See. Der Entscheid, wo das Unternehmen bauen wird, fällt frühestens Ende 2015.

Regenbogen über dem Bodensee

Bildlegende: Regenbogenidylle vor Kreuzlingen - noch ohne Aussicht auf ein Reka-Dorf. Keystone

Für den Ferienanbieter Reka kommen verschiedene Standorte in Frage. «Wir suchen auch in der Drei-Seen-Region oder am Lac Léman», sagt Reka-Direktor Roger Seifritz. Da die Anforderungen der Raumplanung nicht überall gleich einfach zu erfüllen seien, dauerten die Abklärungen länger.

Reka wolle nicht einfach dort bauen, wo die Baubewilligung am einfachsten zu erhalten sei, sondern man suche den optimalen Standort, so Seifritz gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» weiter.

Der Entscheid falle frühestens Ende 2015.