Zum Inhalt springen

Ostschweiz Datenschützer untersucht Schulen

Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Thurgau erstattet dem Regierungsrat regelmässig einen Bericht über die eigene Tätigkeit. In der jüngsten Ausgabe geht es um den Datenschutz im Schulwesen.

Schlüssel und Datenschutzbericht
Legende: Der Thurgauer Datenschutzbeauftragte befasst sich aktuell mit den Datenschutz im Schulwesen. SRF

Der Thurgauer Datenschutzbeauftragte Fritz Tanner befasst sich im Tätigkeitsbericht 2015 mit dem Datenschutz im Schulwesen. Die oft bevorzugte bequeme Lösung sei das Problem beim Datenschutz, so Tanner. Vielfach würden auf dem einfachen Weg Daten in App's eingetragen ohne an die Konsequenzen zu denken.

Nicht alle Daten speichern

Laut Gesetz dürfen nur jene Daten von Schülerinnen und Schülern gespeichert werden, welche zur Erfüllung des Schulzweckes erforderlich sind. Die Schule hat es somit gegenüber den Schülerinnen und Schülern zu unterlassen, Daten wie beispielsweise den Beruf der Eltern oder die Wohnsituation zu speichern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner (Tom Stone)
    Im Lehreroffice hat jede Lehrperson einen eigenen passwortgeschützten Account. Wer auf welche Daten greifen kann, entscheidet der Administrator. Normalerweise sind das Lehrpersonen, die an einer Klasse unterrichten. Was verdient eigentlich so ein Datenschützer? Wie jedes Jahr: Panikmache um den eigenen Job zu schützen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen