Departementsumstellung Ausserrhoden: Ein «Hosenlupf»

Von sieben auf fünf Departemente – die Kantonsverwaltung Appenzell Ausserrhoden hat mit dem Wechsel aufs neue Jahr einiges zu organisieren. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen. Vom Türschilder tauschen bis zum Umzug ganzer Büros war alles dabei.

Zwei Würfel, einer mit der Zahl fünf oben, der andere mit der Zahl zwei.

Bildlegende: Von sieben auf fünf: Ab 2016 hat der Kanton Appenzell Ausserrhoden zwei Departemente weniger. SRF / Rebecca Dütschler

Es waren vor allem administrative Aufgaben, welche die Kantonsverwaltung mit der Departementsumstellung organisieren musste. Diese Aufgaben waren von langer Hand geplant und wurden in den vergangenen Monaten umgesetzt. In der Summe ergab sich für die Verwaltung aber eine grosse Arbeit. Einige Beispiele zur Umstellung:

  • Umzug: Einige Angestellte mussten ihre Büros räumen. Neu in Trogen angesiedelt ist das Amt für Kultur und das Amt für Inneres. Von letzterem waren Teile bereits vorher in Trogen.
  • Internetauftritt: Seit rund einer Woche hat der Kanton eine neue Homepage. Hauptsächlich diese Veränderung wurde von der Bevölkerung wahrgenommen.
  • Informatik: Während drei Tagen rund um Silvester wird die gesamte Informatik umgestellt. Dies ist dann der letzte Schritt der Departementsumstellung.