Der Glarner Yves Rüedi wird Bundesrichter

Die Bundesversammlung hat am Mittwoch mit 198 von 200 gültigen Stimmen Yves Rüedi als hauptamtlichen Richter ans Bundesgericht in Lausanne gewählt. Der Glarner tritt die Nachfolge von Bundesrichter Roland Schneider in der strafrechtlichen Abteilung an.

Yves Rüedi

Bildlegende: Der Glarner Yves Rüedi ist zum Bundesrichter gewählt worden. Keystone

Der 37-jährige Glarner ist seit zwei Jahren nebenamtlicher Bundesrichter und in dieser Funktion bereits regelmässig für die strafrechtliche Abteilung des Bundesgerichtes in Lausanne tätig. Er ist zudem Obergerichtspräsident des Kantons Glarus.

Als Lehrbeauftragter der Universität Luzern kurz vor Beendigung seiner Habilitation verfüge Rüedi «über eine beeindruckende akademische Karriere», hielt die Gerichtskommission (GK) vor der Wahl fest.