«Der Stall ist viel zu teuer»

Braucht eine Landwirtschaftsschule einen top modernen Stall, um ihre Bauernschüler auszubilden? Und wieviel darf so ein Stall kosten? Im Kanton Thurgau ist darüber ein erbitterter Streit entbrannt. Und es zeigt sich; Bauernpolitiker und Bauernschule haben das Heu nicht auf derselben Bühne.

Die Kühe des landwirtschaftlichen Bildungszentrums Arenenberg sollen für 2,8 Millionen Franken einen neuen Stall erhalten.

Bildlegende: Die Kühe des Bildungszentrums Arenenberg sollen für 2,8 Millionen Franken einen neuen Stall erhalten. SRF

Im bisherigen Laufstall haben 22 Milchkühe Platz. Das sei zu wenig, um wirtschaftlich zu sein. Der neue Ausbildungsstall soll drei Mal grösser und moderner werden. Kostenpunkt für den neuen Stall: 2,8 Millionen Franken. Dies sorgt für Kritik bei Kantonsparlamentariern.

Bauern kritisieren Bauernschule

Zu teuer werde der geplante Stall, findet SVP-Mann Moritz Tanner: «Wenn eine Schule einen Stall baut, dann sollte er möglichst kostengünstig sein. Dieser geplante Stall könnte für die Hälfte der Kosten gebaut werden.»

Anderer Meinung ist Martin Huber, der Direktor des Bildungs-und Beratungszentrums Arenenberg: «Wenn wir einen Lernstall bauen, der auch viele Besucher anzieht, dann müssen wir eine Galerie bauen. Das verursacht Zusatzkosten.»

Wie teuer der neue Lernstall für angehende Bauern auf dem Arenenberg wird, entscheidet das Thurgauer Parlament im Herbst.