«Der Verkauf der Sammlung würde mich reich machen»

«Ich habe noch nie ein Billet gekauft. Alle meine 150‘000 Stück habe ich getauscht oder wurden mir geschenkt», sagt Otto Bauer. Der 67-jährige Pensionär aus Romanshorn hat weltweit eine der grössten Sammlungen alter Zug-Billete.

Otto Bauer vor einem Teil seiner Sammlung von 150'000 Zug-Billeten von anno dazumal.

Bildlegende: Otto Bauer vor einem Teil seiner Sammlung von 150'000 Zug-Billeten von anno dazumal. SRF

Seit über 40 Jahren sammelt Otto Bauer Zug-Billete im edmondsonschen Format. Der Englische Bahnhofvorsteher Thomas Edmondson erfand 1839 die rechteckigen Karton-Tickets. Otto Bauer besitzt über 150‘000 Stück aus über 100 Ländern. Wieviel Wert seine Sammlung hat, mag der Thurgauer Rentner nicht verraten. Er verrät nur so viel: «Wenn ich meine Billete verkaufen würde, würde ich viel Geld verdienen.»

Die Geschichte hinter den Billeten

Dabei fasziniert ihn nicht das einzelne Billet sondern die Geschichte dahinter. «Hinter jedem meiner Billete verbirgt sich eine Geschichte. Das ist sehr spannend.»Dabei erwähnt der 67-Jährige seine Tickets aus Slowenien. In 90 Jahren änderte sich die Währung der ehemaligen Teilrepublik Jugoslawiens immer wieder. Auch diese politische Entwicklung zeige sich in seiner Billet-Sammlung.