Deutlich weniger Neuzuzüger für Stadt St. Gallen

Nur gerade 69 Personen sind neu in die Stadt gezogen. Der Vergleich: In den letzten fünf Jahren waren es durchschnittlich zwischen 500 und 900 Personen. Über die Gründe rätselt die Stadt.

Innenstadt von St. Gallen mit Kloster und Klosterplatz von oben

Bildlegende: Die Stadt St. Gallen verliert ihre Attraktivität als Wohnort. ZVG

Am Ende des Jahres wohnten 79'410 Personen in St. Gallen – nur 69 mehr als im Jahr davor. «Die kleine Zunahme ist mir ein Rätsel – gerade weil momentan viel gebaut wir», sagt Stephan Wenger, Leiter des Einwohneramts der Stadt St. Gallen.

Nur knapp verpasste die Stadt die 80'000-Marke. Wäre das Bevölkerungswachstum gleich gross gewesen wie letztes Jahr, um rund 1000 Personen, hätte St. Gallen die Marke dieses Jahr geknackt.