Die CVP will Sitze gewinnen

Die Ostschweizer CVP hat bei den letzten Wahlen ihren Ständeratssitz an die SP verloren. Im Kanton Thurgau aber hat sich Brigitte Häberli gegen einen FDP-Kandidaten durchgesetzt. Wo steht die Partei heute und wie bereitet sie sich auf die Wahlen im Herbst 2015 vor?

Das «Regionaljournal Ostschweiz» lädt ein Jahr vor den eidgenössischen Wahlen Parteienvertreter zur Diskussion über das anstehende Wahljahr ein. Am Freitag stehen die CVP-Nationalräte Jakob Büchel (SG) und Daniel Fässler (AI) Redaktor Pius Kessler Red und Antwort.

«  Mein Ziel ist es nicht, die Rangliste der Vorstösse anzuführen. Mein Ziel ist es, seriöse Politik zu betreiben. »

Daniel Fässler
CVP-Nationalrat AI

«  Die CVP kann auf eigenen Füssen stehen »

Jakob Büchler
CVP-Nationalrat SG

Die beiden Ostschweizer Nationalräte sind überzeugt, dass die CVP in der Ostschweiz besser aufgestellt ist als in der übrigen Schweiz. Weiter sind sie überzeugt, dass die SVP in St. Gallen ohne Listenverbindung mit der FDP erfolgreich sein wird. Für die CVP genüge die Listenverbindungen mit EVP und BDP.