Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Die Kapo hört mit

Mit IMSI-Catchern können Gespräche und SMS abgefangen werden. Auch die Kantonspolizei St.Gallen, Graubünden und Thurgau setzen solche Abhörgeräte ein. Den Einsatz muss aber jeweils der Staatsanwalt bewilligen.

Handy
Legende: Mit speziellen Geräten kann die Kantonspolizei die Daten vom Handy abfangen. Keystone

IMSI steht für «International Mobile Subscriber Identity». Gemeint ist damit ein Gerät zur Überwachung der Handy-Daten. Solche IMSI-Catcher besitzen in der Schweiz nur die Bundeskriminalpolizei und die Kantonspolizei Zürich; die Kapo Bern will sich demnächst ein eigenes Gerät anschaffen.

Die Kantonspolizeien von St.Gallen und Thurgau setzen solche Abhörgeräte ebenfalls regelmässig ein – rund sechs bis zehn Mal pro Jahr, sagt Gian-Andrea Rezzoli von der Kantonspolizei St.Gallen. Einen eigenen IMSI-Catcher habe man aber nicht, er sei viel zu teuer, so Rezzoli.

IMSI-Catcher
Legende: Ein IMSI-Catcher greift den Datenverkehr zwischen Handy und Antenne ab. Die am Gespräch beteiligten merken davon nichts. MIT

Der Einsatz müsse jeweils vom Staatsanwalt bewilligt werden. Nun wird mit der Revision des Bundesgesetzes über die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (Büpf) eine rechtliche Grundlage erarbeitet. Die eidgenössischen Räte werden das Gesetz in der Dezembersession beraten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.