Zum Inhalt springen

Die neue Staubern-Bergbahn Mit Sonnenkraft in den Alpstein

Idee: Den Dieselgenerator für die Bahn hat Staubern-Wirt und Bergbahnchef Daniel Lüchinger bis anhin mit Fritieröl betrieben. Da sagte ihm ein Gast, dies sei nicht gänzlich klimaneutral, weil er das Öl mit seinem Auto transportiere. Daraufhin kaufte sich Lüchinger einen Tesla. Vom Elektroauto liess sich Lüchinger auch für die Bergbahn inspirieren.

Staubern-Bahn
Legende: Vom 6. bis 8. April wird die neue Staubern-Bahn eingeweiht. Staubern-Bahn

Lösung: Der Solarstrom wird auf dem Bergrestaurant produziert, ein Kupferdraht im Tragseil transportiert ihn ins Tal, wo er in einer Batterie gespeichert wird. Die Bergbahn kann deshalb energetisch unabhängig betrieben werden. Es ist die erste Bergbahn der Welt, die mit Sonnenenergie fährt. Kostenpunkt: Fünf Millionen Franken.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.