Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz «Die Reisenden» haben wieder eine Heimat

Die Eisenskulptur des Amriwiler Künstlers Bruno Spoerlé steht wieder neben der Autobahnausfahrt Arbon West. Damit endet eine lange Odyssee.

eingepackte Skultpur, Lastwange
Legende: «Die Reisenden» kehren wieder zurück. ZVG

Vor über 20 Jahren montierte Spoerle die Figuren. Bereits damals gab es grosse Diskussionen, da Spoerle keine Bewilligung hatte. Nach langen Diskussionen entschied der Kanton, die Skulptur stehen zu lassen.

Im Jahr 2013 mussten «Die Reisenden» allerdings wieder weg. Der Findling darunter bröckelte, die Figuren drohten zu kippen. Der Kanton lagerte diese deshalb im Werkhof ein. Damit gingen die Diskussionen von vorne los: Die Wittwe von Spoerle verkaufte die Skulptur, was dem Kanton nicht passte.

Die Reisenden seien ein Geschenk an den Kanton gewesen und nicht einfach eine Leihgabe, so die Argumentation. Ein Jahr lang liess sich der Kanton Zeit, einen Standort zu finden. Damit die Skulptur wieder an ihrem alten Standort montiert werden konnte, musste erst ein 20 Tonnen schwerer Findling platziert werden.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Lüthi, Altnau
    Wir sind heute Donnerstag von St.Gallen gekommen und haben bei der Ausfahrt mit Freude festgestellt, dass hübschen "Die Reisenden" wieder auf dem "Felsen" stehen. Nun haben sie wieder einen schönen Platz gefunden, wo sie sicher vielen "Reisenden" auch wieder Freude bereiten werden. Bravo!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen