Zum Inhalt springen

Ostschweiz Die SOB und BLS rücken zusammen

Die SOB und die BLS haben eine gemeinsame Tochtergesellschaft gegründet, das Kompetenzzentrum Fahrbahn. Dessen Ziel ist der Aufbau und der langfristige Erhalt im Bereich Fahrbahn.

Lokomotive der SOB in voller Fahrt.
Legende: Die SOB will in Sachen Fachwissen nicht mehr eigene Wege gehen. Keystone

Die Schweizerische Südostbahn AG und die Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn wollen mit dem neuen Kompetenzzentrum ihr Wissen bündeln und ausbauen, und zwar in den Bereichen Bau und Unterhalt von Bahnen sowie im Produkte-Einsatz. Das Unternehmen will sein Wissen auch Dritten anbieten.

Das Kompetenzzentrum setzt sich zusammen aus den Fachspezialisten der SOB und der BLS. Hintergrund der Unternehmensgründung seien die steigenden Anforderungen im Bahnverkehr mit zunehmenden Personen- und Gütersverkehrszahlen, wie es in einer Mitteilung heisst.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Chapuis, Bad Ragaz
    Die Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn gibt es schon seit sehr vielen, vielen, vielen Jahren nicht mehr (seit der Fusion mit den Nebenlinien SEZ, GBS und BN). Danach war es die BLS Lötschbergbahn AG und seit der Fusion mit der RM AG heisst sie seit vielen Jahren BLS AG.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen