Die Urnäscher Silvesterchläuse und ihre Trink-Röhrli

Am alten Silvester wünschen die Silvesterchläuse der Bevölkerung nach dem julianischen Kalender ein gutes neues Jahr. Nach jedem Zäuerli gibt es für die Silvesterchläuse eine Trinkgabe. Getrunken wird durch ein Röhrli. Viele haben aus hygienischen Gründen ihr persönliches Exemplar dabei.

Die Silvesterchläuse in Urnäsch über ihre Not mit der Notdurft am alten Silvester.

Bildlegende: Die Silvesterchläuse in Urnäsch über ihre Not mit der Notdurft am alten Silvester. Keystone

«Ein Mitglied unseres Schuppels hat aus Benzinschläuchen Röhrli gebastelt», erzählt Bruno Egli. «Wir hatten immer unsere persönlichen Röhrli dabei, weil wir es unhygienisch fanden, wenn alle Chläuse aus dem gleichen Röhrli tranken.» Inzwischen haben viele Chlausgruppen am alten Silvester in Urnäsch ihre persönlichen Trinkhalme dabei.

Vom Trinken und Wasserlassen als Chlaus

Dort wo gesungen wird, erhalten die Silvesterchläuse vom Hausherren jeweils etwas zu trinken: Glühwein, Weisswein oder Schnaps. Weil die Chläuse ihre Masken aber nicht abnehmen können, wird durch ein Röhrli getrunken. Um sich zu erleichtern, müssen die Silvesterchläuse ihre schwere Montur verrücken: «Wir suchten uns jeweils einen Baum, schnallten uns die Glocke auf den Rücken und liessen den Dingen ihren Lauf» erinnert sich Bruno Egli, ein ehemaliger Silvesterchlaus aus Urnäsch.