Zum Inhalt springen

Spitalverbund Ausserrhoden Drohkulisse gegen Regierungsräte

Die FDP des Kantons Appenzell Ausserrhoden denkt laut über eine mögliche Rücktrittsforderung an die Adresse von Finanzdirektor Köbi Frei und von Gesundheitschef Matthias Weishaupt nach. Hintergrund ist die Schieflage des Ausserrhoder Spitalverbundes.

Spital Heiden
Legende: Ausgelöst wurde der Streit durch die prekäre Lage des Spitals Heiden. Keystone
  • Finanzchef Köbi Frei und Gesundheitsdirektor Matthias Weishaupt stehen in der Kritik, weil sie in Zusammenhang mit dem Spitalbverbund Ausserrhoden ihre Verantwortung nicht wahrgenommen hätten - diese Vorwürfe wurden vergangene Woche im Kantonsrat laut. Der Spitalverbund schreibt Defizite.
  • Bereits die Staatswirtschaftliche Kommission hatte die beiden Regierungsräte kritisiert und ihnen Fehlverhalten vorgeworfen.
  • Nun doppelt die Ausserrhoder FDP nach. Wenn Frei und Weishaupt nicht sehr schnell ihre Verantwortung übernähmen und ihre Arbeit verbesserten, werde die FDP ihren Rücktritt fordern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Teure Inkompetenz, Volks-Steuergeld-Verschleuderung....in hohen, teuer bezahlten Positionen - und wer steht dafür "gerade", wer übernimmt die Verantwortung für diese teure Misere in: Managementbereich, Verwaltungsrat, Politik???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen