Dschihad-Sympathisanten: Thurgau hält an eingeschlagenem Weg fest

Seit einem Jahr ruft die Kantonspolizei Thurgau Vereine, Schulen und Behörden dazu auf, Dschihad-Sympathisanten zu melden. Einige Hinweise sind eingegangen.

Auffallende äusserliche Veränderungen wie beispielsweise ein Bart, plötzliche Sympathiebekundungen für den Islam oder den IS, Rückzug aus dem sozialen Umfeld: Seit einem Jahr gibt die Kantonspolizei Thurgau Vereinen, Schulen und Behörden ein Merkblatt ab, welches Merkmale auflistet, die auf eine Radikalisierung einer Person hindeuten könnten. Das Ziel: Leute, die mit dem Krieg in Syrien und dem Dschihad sympathisieren, sollen frühzeitig erkannt werden.

Im Laufe des Jahres seien bei der Kantonspolizei Thurgau einige Hinweise eingegangen, sagt Mediensprecher Andy Theler. Wie viele und was daraus geworden ist, wollte Theler auf Anfrage von Radio SRF nicht sagen - aus ermittlungstaktischen Gründen.

Klar ist aber: Die Kantonspolizei Thurgau hält im Kampf gegen mutmassliche Terroristen am eingeschlagenen Weg fest und wird das Merkblatt auch in Zukunft abgeben.