«Eigentlich wollte ich ja Politiker werden»

Pius Valier hat nach 16 Jahren seinen letzten Arbeitstag als Kommandant bei der St. Galler Stadtpolizei. Da er den Sprung in die Politik nicht geschafft hat, wechselt er nun zum Schweizer Polizeiinstitut.

Pius Valier im Gebäude der St. Galler Stadtpolizei

Bildlegende: Nach 16 Jahren gibt Pius Valier sein Amt ab. SRF

Die Reorganisation der Stadtpolizei oder der Bezug des Neubaus an der Vadianstrasse: Dies seien wichtige Meilensteine seiner Karriere, sagt Pius Valier im Rückblick gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz» von SRF1.

Ein Hardliner sei er nicht, auch wenn dies von Kritikern immer wieder behauptet werde. Aber die Polizei müsse wenn nötig handeln, dies sei lediglich konsequent.

Zweimal kandidierte Pius Valier für den Kantonsrat, wurde aber nicht gewählt. Nach der Karriere bei der Polizei in die Politik einzusteigen sei eigentlich die ursprüngliche Idee gewesen, so Valier. Nun habe er aber als Direktor des Schweizer Polizeiinstituts eine schöne Herausforderung gefunden.