Ein Nachtragskredit soll das HSG-Provisorium retten

In der Novembersession hat der St. Galler Kantonsrat den Ausbauplänen der HSG einen Riegel geschoben. Nun soll ein Nachtragskredit das Geschäft nachträglich retten.

Aussenansicht der HSG.

Bildlegende: Die St. Galler Regierung beharrt auf einem Kredit für die Uni St. Gallen. Keystone

Wegen wachsender Raumnot will die HSG ein Provisorium errichten lassen und dieses dann für jährlich 500‘000 Franken mieten. Aber Bildungsdirektor Stefan Kölliker (SVP) hatte mit seiner Vorlage im November Schiffbruch erlitten. Der geplante Beitrag wurde vom Rat bachab geschickt. Ratsmitglieder bemängelten fehlende Transparenz wie auch eigenmächtiges Vorgehen der HSG.

Nun versucht der Bildungsdirektor, die fehlenden Mittel über einen Nachtragskredit doch noch zu erhalten. Er wolle dazu die Räte besser über das Projekt informieren. In einer ersten Stellungnahme äusserten sich Vertreter verschiedener Parteien aber kritisch dazu.