Ein Ostschweizer für ausserordentliche Fälle

Der Jurist Felix Bänziger ist zwar seit einem Jahr offiziell pensioniert. Er ist aber immer wieder in aufsehenerregenden Fällen als ausserordentlicher Staatsanwalt im Einsatz. Es gehe immer darum, dass kein Anschein für Befangenheit aufkommen kann.

Porträt Felix Bänziger

Bildlegende: Felix Bänziger ist häufig als Sonder-Staatsanwalt im Einsatz. Keystone

«Ich fühle mich sehr unabhängig», sagt Felix Bänziger in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz». Er nehme auch nicht alle Aufträge an. In Bänzigers Verträgen ist jeweils geregelt, dass er keine Anordnungen der Auftragsbehörde annimmt.

Bänziger ist im Appenzellerland aufgewachsen. Er war Verhörrichter, Kripo-Chef, Staatsanwalt und stellvertretender Bundesanwalt. Zurzeit beschäftigt er sich mit dem Lockerbie-Attentat aus dem Jahr 1988, wo er Vorwürfe gegen einen Schweizer Bundespolizisten untersucht und mit dem Fall Biorender. Bänziger war zudem für die Untersuchung im Waadtländer Fall Marie zuständig, wo er die Vorgänge bei der Justiz unter die Lupe nahm.