Ein weiterer positiver Abschluss für den Kanton Glarus

Der Kanton Glarus legt zum elften Mal in Folge einen positiven Jahresabschluss vor. 2,4 Millionen Franken beträgt das Plus in der Rechnung 2015. Budgetiert war ein Minus von knapp fünf Millionen Franken.

Glarner Rathaus

Bildlegende: Im Glarner Rathaus wird ein positiver Rechnungsabschluss 2015 zur Kenntnis genommen. Keystone

Die Rechnung schloss im Vergleich zum Budget, das einen Ausgabenüberschuss von 4,9 Millionen Franken prognostizierte, um 7,3 Millionen Franken besser ab. Die Einnahmen des Kantons beliefen sich auf insgesamt 351,5 Millionen Franken, wie die Glarner Regierung mitteilte.

4674 Franken pro Kopf der Bevölkerung

Sondererträge sind der Hauptgrund für die Verbesserung der Rechnung gegenüber dem Budget. Darunter fallen die Entnahme der ersten Tranche aus dem Fonds

Börsengang Glarner Kantonalbank (GLKB), die Kursentwicklung der Aktie der GLKB auf dem Anteil im Finanzvermögen sowie die doppelte Gewinnausschüttung der Schweizerischen Nationalbank für das Geschäftsjahr 2014. Die Nettoinvestitionen von 22,9 Millionen Franken konnte der Kanton zu 83 Prozent selber finanzieren. Das Eigenkapital beläuft sich auf 381,1 Millionen Franken. Der Kanton verfügt über ein Nettovermögen von 185,5 Millionen Franken beziehungsweise 4674 Franken pro Kopf der Bevölkerung.