Eine Kantonsschule im Linthgebiet wird doch geprüft

Die St. Galler Regierung prüft nun doch, ob ein Ersatz für die Kantonsschule Wattwil auch im Linthgebiet realisiert werden könnte. In Wattwil ist man überrascht und etwas besorgt, im Linthgebiet freut man sich.

Die Kantonsschule in Wattwil.

Bildlegende: Die Kantonsschule Wattwil muss vielleicht bald Konkurrenz im Linth-Gebiet fürchten. zVg

Erst letzte Woche schrieb die Region Zürichsee-Linth der St. Galler Regierung einen Brief. Sie verlangte einmal mehr, dass für den Ersatzbau der Kantonsschule Wattwil eine Standortanalyse gemacht werde, welche auch das Linthgebiet miteinschliesst.

Die Kantonsschule Wattwil muss dringend saniert werden, zur Diskussion steht ein Neubau. Zwei Drittel der Schüler kommen aus dem Linthgebiet, ein Drittel aus Rapperswil Jona. Noch im Sommer betonte die Regierung, dass sie am Standort Wattwil festhalten wolle.

Nun wird aber seit dem letzten Herbst doch eine Analyse gemacht, in die das Linthgebiet miteinbezogen wird. Dies sagte der St. Galler Bildungschef auf Medienanfragen. Die Überraschung seitens der Kantonsräte ist gross.

Die Gemeinde Wattwil weiss erst seit ein paar Wochen von der Entwicklung. Gemeindepräsident Alois Gunzenrainer zeigt sich auf Anfrage etwas besorgt. Er bleibe aber optimistisch, dass die Fakten nach wie vor für Wattwil sprechen, sagte er gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF1.

Überrascht ist auch der Rektor der Kantonsschuel Wattwil. Er hoffe auf eine schnelle Lösung, so Martin Gauer.

Positiv überrascht ist Erich Zoller, Stadtpräsident von Rapperswil Jona. Es sei richtig, dass mehrer Standorte geprüft werden.

Die Standortanalyse für den Ersatzbau der Kantonsschule Wattwil soll in den nächsten Wochen abgeschlossen sein.