Eine Million für das Jubiläumsjahr

Im Jahr 2017 feiern die St.Galler Reformierten das 500-Jahr-Jubiläum. Zur Finanzierung des Jubiläumsjahres gibt das Kirchenparlament eine Million Franken frei.

Kirchenratspräsident Martin Schmidt

Bildlegende: Kirchenratspräsident Martin Schmidt erläutert die Eckwerte zum Reformationsjubiläum. ZVG

Eine Million stellt das St.Galler Kirchenparlament für das Reformationsjubiläum bereit, das die St.Galler Kirche zwischen Spätherbst 2017 und 2018 begeht. Am 31. Oktober 2017 jährt es sich nämlich zum 500. Mal, dass Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg nagelte und damit die Reformation anstiess. Mit Leuchtturm-Veranstaltungen wie einem Auftakt in St.Gallen oder einer Schlussfeier in Wildhaus setzt die Kantonalkirche Akzente. Zudem schickt sie eine dreirädrige Vespa durch den Kanton, die als «Reformierbar» zum Anstossen und Austausch einlädt.

Kosten für Hochzeit regeln

Unbestritten gab die Synode via Motion dem Kirchenrat den Auftrag eine Vorlage zu erarbeiten, welche die Kosten von Hochzeiten und weiteren kirchlichen Amtshandlungen ausserhalb der eigenen Kirchgemeinde verbindlich regelt. Weiter beschäftigte sich das Kirchenparlament mit einer Interpellation zur zukünftigen Ausrichtung des Kirchenboten und der kantonalkirchlichen Kommunikation. Sowohl Synode als auch Kirchenrat sehen Synergieeffekte in einer engeren Zusammenarbeit. Zudem sei die kirchliche Kommunikation verstärkt auf neue Medien auszurichten, hiess es aus Synodalkreisen.