Eine neue Software für die Steuerverwaltung

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden erneuert für 8,6 Millionen Franken die Software für die Steuerverwaltung. Die Regierung hat das Projekt freigegeben, heisst es in einer Mitteilung. Beschwerden gegen die Vergabe wurden vom Obergericht abgewiesen.

Steuererklärung in Papierform.

Bildlegende: Noch offen ist, ob die Ausserroder ihre Steuererklärung bald in elektronischer Form einreichen können. Keystone

Die kantonale Steuerverwaltung hatte das Softwareprojekt 2011 öffentlich ausgeschrieben. Den Zuschlag erhielt die Firma KMS AG. Unterlegene Anbieter erhoben Beschwerden gegen die Vergabe, unterlagen aber im Februar vor dem Ausserrhoder Obergericht.

Steuern bald elektronisch einreichen

Mit der neuen Software sollen die derzeit zahlreichen verschiedenen Lösungen vereinheitlicht und die Verwaltung der Steuerdaten rationalisiert werden.

Die Investitionen von 8,6 Millionen Franken verteilen sich auf die nächsten zehn Jahre.