Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz Eine Sonderausstellung für den Apfel

Das Naturmuseum Thurgau macht eine botanische, kulturelle und naturwissenschaftliche Präsentation. Mit überraschenden Elementen und spannenden Ansätzen gehen die Ausstellungsmacher dem Apfel auf die Spur.

Der Bedeutung des Apfels auf der Spur: Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Thurgau.
Legende: Der Bedeutung des Apfels auf der Spur: Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum Thurgau. Naturmuseum Thurgau

Der Apfel gilt als König der Früchte: Seine Verwendung als Lebensmittel ist vielfältig. Ein Apfelbaum ist Lebensraum und prägt unsere Landschaft, vielfach wird der Apfel als kulturelles Symbol verwendet.

In der neuen Ausstellung des Naturmuseums Thurgau lässt sich der Apfel in seiner ganzen Vielfalt entdecken, erleben und geniessen. «Wer, wenn nicht das Museum in Mostindien, sollte dem Apfel eine Ausstellung widmen», sagt Hannes Geisser, Direktor des Naturmuseums in Frauenfeld.

Spannende Ansätze

In verschiedenen Stationen gehen die Ausstellungsmacher der Bedeutung des Apfels auf den Grund. Der Thurgau ist der grösste Apfelproduzent der Schweiz. Wie wichtig der Apfel den Bewohnern ist, erfährt der Besucher in Strassenumfragen und witzigen Toncollagen. Ausserdem kann man im Blindtest versuchen, ob man eine Apfelsorte anhand des Geruchs erkennt.

Auch die kulturelle Bedeutung wird thematisiert. Barbara Richner, Kuratorin: «Früher haben die Leute in der Ostschweiz pro Tag bis zu drei Liter Apfelmost getrunken. Das war für die Menschen in Mostindien wie Wasser.» Solche und andere überraschende Entdeckungen macht man in der neuen Sonderausstellung im Naturmuseum Thurgau, die noch bis Herbst dauert.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.