Energiekonzept 2050 Energieverbrauch in der Stadt St. Gallen um 20 Prozent gesunken

Seit zehn Jahren verfolgt die Stadt St.Gallen mit dem Energiekonzept 2050 die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft. Der Energieverbrauch der St.Galler Bevölkerung ist in diesen zehn Jahren um 20 Prozent gesunken.

Vadiandenkmal in St. Gallen

Bildlegende: Mit der Bilanz lanciert die Stadt St. Gallen die Informationskampagne «watt bin ich?» zum Energiekonzept 2050. zvg / Stadt St. Gallen

  • Für die Umsetzung des Energiekonzepts 2050 hat die Stad t St.Gallen vor rund zehn Jahren einen Katalog mit 150 Massnahmen aus den Bereichen Wärme, Strom und Mobilität ausgearbeitet.
  • Etwa ein Fünftel der Vorhaben sind abgeschlossen und über die Hälfte der restlichen werden aktuell umgesetzt.
  • Der Pro-Kopf-Energieverbrauch der Stadtbevölkerung ist gegenüber dem Jahr 2005 um 20 Prozent und CO2-Emissionen um zehn Prozent zurückgegangen.
  • Damit liegt der Energieverbrauch der Stadt St.Galler Bevölkerung wieder auf dem Stand des Jahres 1990, der CO2-Ausstoss zehn Prozent tiefer.
  • Geht die Absenkung im gleichen Tempo weiter, ist das angestrebte Ziel der 2000-Watt-Gesellschaft laut der Stadt St. Gallen bis ins Jahr 2050 erreichbar.

2000-Watt-Gesellschaft

Die 2000-Watt-Gesellschaft ist ein energiepolitisches Modell, das an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich entwickelt wurde. Gemäss dieser Vision sollte der Energiebedarf jedes Erdenbewohners einer durchschnittlichen Leistung von 2000 Watt entsprechen.