Zum Inhalt springen

Ostschweiz Ermatingen verlässt den Verein Tourismus Untersee

Der grosse Preisunterschied zwischen deutschem und Schweizer Unterseeufer hält zunehmend deutsche Touristen fern. Die Gemeinde Ermatingen zieht deshalb die Konsequenzen und verlässt den gemeinsamen Verein Tourismus Untersee.

Kinder spielen am Seeufer.
Legende: Deutsche Gäste sind am Schweizer Unterseeufer rar geworden. Keystone

Die jährlichen Beiträge für den Verein Tourismus Untersee e.V. stünden heute kaum mehr in einem vernünftigen Verhältnis zum resultiernden Ertrag, schreibt die Gemeinde Ermatingen auf ihrer Homepage. Deutsche Touristen, die über diese Kanäle nach Ermatingen bzw. ans Schweizer Unterseeufer gelockt werden, würden aufgrund der grossen Preisiunterschiede immer weniger. Dies ganz im Gegenteil zu den Schweizer Touristen.

Jährlich 15'000 Franken bezahlt

Deshalb trete Ermatingen Ende 2016 aus dem Untersee Tourismus aus und gehe eine engere Zusammenarbeit mit Thurgau Tourismus ein, wie Gemeindepräsident Martin Stuber auf Anfrage des Regionaljournals Ostschweiz und Graubünden bestätigte. Ermatingen hat den Verein bisher jährlich mit 15'000 Franken unterstützt. Auch die Gemeinde Gottlieben erwäge einen Austritt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.