Zum Inhalt springen

Tierquälerei Hefenhofen TG Erneut Demonstration in Frauenfeld

Demonstranten mit Plakat "Tierquälerei"
Legende: Tierschützer haben den Verkauf der Pferde als «Verschacherung» bezeichnet. SRF / Beatrice Gmünder

Im Internet hatten Tierschützer zu einer Demonstration in Frauenfeld aufgerufen. Sie wollen damit gegen den Verkauf der beschlagnahmten Pferde von einem Hof in Hefenhofen demonstrieren.

Kurz vor Mittag waren rund vierzig Personen vor dem Rathaus in Frauenfeld anwesend. Unter anderem Erwin Kessler vom Verein gegen Tierfabriken und Reinhold Zepf vom Thurgauer Tierschutzverband.

Die Regierungspräsidentin Carmen Hag nahm vor den Demonstranten Stellung zum Fall Hefenhofen und stand ihnen Red und Antwort.

Keine Bewilligung

Die Demonstration hat keine Bewilligung von der Stadt Frauenfeld. Die Kantonspolizei Thurgau ist aber über die Demonstration informiert und in beobachtender Funktion vor Ort.

Bereits vor einigen Tagen gab es Demonstrationen in Frauenfeld und vor dem Hof des mutmasslichen Tierquälers in Hefenhofen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Ein grosser Dank an alle Beteiligten, die sich für diese Pferde eingesetzt haben und hoffentlich vieles bewirkt haben. So eine Schweinerei wie diese Tierhaltung darf nie mehr passieren. Tiere können sich nicht wehren gegen schlechte Haltung und Quälerei, deshalb bracht es Tierfreude die keine Scheu zeigen für sie zu kämpfen, damit eine Regierung so was nicht mehr duldet und sofort einschreitet. Danke an alle. Immer ein offenes Auge haben, sollte sich ein weiter Fall dubios sein. Anzeige sofort!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen