Kanton Thurgau Erneut schwarze Zahlen machen Finanzchef zufrieden

Die Erfolgsrechnung der Thurgauer Staatsrechnung 2016 weist einen Ertragsüberschuss von 1,7 Millionen Franken aus. Damit schliesst die Rechnung 9,7 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Es ist der zweite positive Abschluss in Folge, nachdem er zuvor drei Mal hintereinander negativ gewesen war.

Regierungsrat Jakob Stark und Urs Meierhans am Sitzungstisch.

Bildlegende: Regierungsrat Jakob Stark und Urs Meierhans präsentieren die Zahlen der Jahresrechnung 2016. KANTON THURGAU

  • Anders als im Voranschlag angekündigt, resultiert in der Staatsrechnung 2016 des Kantons Thurgau kein Defizit, sondern ein Ertragsüberschuss von 1,7 Millionen Franken. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 8 Millionen Franken.
  • Für das positive Ergebnis in der Erfolgsrechnung mitverantwortlich sei die hohe Kostendisziplin. So schliesst der Gesamtaufwand 16 Millionen Franken unter der Budgetvorgabe ab. «Das ist erfreulich», sagte Jakob Stark an der Präsentation der Rechnung vor den Medien.
  • Die Steuereinnahmen bewegen sich im Rahmen des Budgets und sind leicht höher als im Jahr 2015. Die Nettoinvestitionen betragen 43,2 Millionen Franken und liegen somit 16,2 Millionen Franken tiefer als veranschlagt. Dabei handelt es sich mehrheitlich um Budgetverschiebungen, da einige geplante Tiefbau-, Wasserbau- und Informatikprojekte noch nicht realisiert werden konnten.