Es geht leicht aufwärts in der Ostschweiz

Die Ostschweizer Konjunktur ist im Aufwärtstrend. Wie im Vormonat so zeigt auch der Juli positive Signale. Der Konjunkturindex steigt, dies vor allem dank der gut laufenden Industrie.

Ostchweiz aus der Vogelperspektive

Bildlegende: Weniger Wolken über dem Ostschweizer Wirtschafthimmel. Keystone

Für die positiven Zahlen des Ostschweizer Konjunkturindexes sei ausschliesslich der bessere Geschäftsgang in der Industrie verantwortlich. Dies schreibt «ecopol», welche den Konjunkturindex für die Kantone St. Gallen, Thurgau und beide Appenzell verfasst. Der Index für die Bauwirtschaft hingegen gab leicht nach, ebenso der Teilindex für den Detailhandel. Sowohl der aktuelle Geschäftsgang als auch die Erwartungen wurden leicht nach unten korrigiert.

Langsam aus der Rezession

In ihrem neusten Bericht schreibt «ecopol», dass die jüngsten Konjunktursignale aus der Eurozone auf eine sich langsam verbessernde Lage hinweisen. Dies könne auch positive Auswirkungen auf die Schweiz haben, besonders auch auf die Exporte aus der Ostschweiz.

Nicht mehr Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit sollte in der Ostschweiz nicht steigen, glauben die Experten. Die Auftragslage sei gut und damit auch die Stellen gesichert. Der Aufschwung sei zwar da, aber ganz verhalten. Wenn es allerdings so weitergehe, könne man dann Ende Jahr langsam von einer Wende sprechen.