«Es ist, als ob man im Patienten drin sitzt.»

Neu können am Kantonsspital St. Gallen auch Fachärzte in der Thoraxchirurgie ausgebildet werden. Zur Zeit lässt sich ein Arzt aus dem Tessin ausbilden, nächste Bewerber stehen schon bereit. Das Kantonsspital St. Gallen bietet dabei die daVinci-Roboterchirurgie an.

Mitte September wurde der Klinik für Thoraxchirurgie des Kantonsspitals St. Gallen der A-Status verliehen. Dies bedeutet, dass Ärztinnen und Ärzte, die den Facharzttitel in der Thoraxchirurgie anstreben, am Kantonsspital St. Gallen künftig die höchstmögliche Weiterbildungsstufe vorfinden.

Damit wurde dem Kantonsspital bereits zum 33. Mal der A-Status verliehen. Chefarzt André Dutly begleitete die Klinik auf diesem Weg. Und er holte dafür auch seinen Stellvertreter Peter Kestenholz ins Team. Dieser war zuvor am Universitätsspital Zürich tätig und ist spezialisiert auf die daVinci-Technologie.

Bei der daVinci-Technologie führt der Chirurg die Operation mit einem Roboter durch. Bei einem Besuch im Operationssaal sagt Peter Kestenholz, dass der Tastsinn zwar fehle, er die Stellen im Körper durch den Roboter aber besser sehe: «Es ist, als ob man im Patienten drin sitzt.»