Esther Friedli kandidiert für St. Galler Regierung

Die SVP schickt Esther Friedli in den zweiten Wahlgang für den freien Regierungssitz in St. Gallen. Die Partnerin von Toni Brunner tritt gegen FDP-Kandidat Marc Mächler und den parteilosen Andreas Graf an.

Video «Überraschende Kandidatur» abspielen

Überraschende Kandidatur

3:16 min, aus Schweiz aktuell vom 2.3.2016

Esther Friedli wuchs in Worb bei Bern auf, studierte an der Universität Bern Politikwissenschaft und Staatsrecht und begann ihre berufliche Laufbahn bei swissinfo, ehemals Schweizer Radio International.

«  Es ist wichtig, dass eine zweite Frau in die St. Galler Regierung kommt. »

Esther Friedli

Bis ins Jahr 2002 war Friedli Mitglied der Jungen CVP, bis 2008 in der CVP, SVP-Mitglied ist sie seit gestern. Nach ihrem Rücktritt aus der CVP hatte sich die gebürtige Bernerin als "parteilos" bezeichnet. Sie habe bisher kein politisches Mandat angestrebt, weshalb sie sich keiner Partei habe anschliessen wollen.

Die 38-Jährige arbeitete in Kommunikationsagenturen, bevor sie im Jahre 2008 Generalsekretärin des Bildungsdepartements des Kantons St. Gallen wurde. 2014 gründete sie ihre eigene Unternehmung im Bereich der politischen Kommunikation und Beratung. Sie ist die Partnerin von SVP-Präsident Toni Brunner.

Wahlkampfleiterin von Huser und Köppel

Esther Friedli leitete auch den Wahlkampf von Herbert Huser. Dieser schaffte es im ersten Wahlgang am 28. Februar nur auf den vierten und letzten Platz der offiziellen Kandidaten.

Esther Friedli leitete auch den Nationalratskampf von Weltwoche-Verleger und Chefredaktor Roger Köppel, der im vergangenen Herbst hingegen mit einem Glanzresultat für die SVP Zürich ins eidgenössische Parlament gewählt wurde.

Der zweite Wahlgang für die St. Galler Regierungsratswahlen findet am 24. April statt. Nebst Friedli gehen FDP-Kandidat Marc Mächler und der parteilose Andreas Graf ins Rennen.