Fadenmolch: Jetzt auch im Linthgebiet nachgewiesen

Ein Team des regionalen Kompetenzzentrums für Fauna und Artenschutz hat in Jona Fadenmolche nachgewiesen. Im südlichen St. Gallen kommt der Molch kaum mehr vor.

Fadenmolch

Bildlegende: Fadenmolch (Lissotriton helveticus): Früher ein typischer Bewohner in den Feierweihern. ZVG

Der Fadenmolch kommt hauptsächlich im nördlichen Teil der Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden vor. Südlich davon existiert noch ein einziges, völlig isoliertes Vorkommen bei Walenstadt, so Jonas Barandun vom Naturmuseum St. Gallen.

Nun hat ein Team des regionalen Kompetenzzentrums für Fauna und Artenschutz auch in Jona den Fadenmolch nachgewiesen. Eine Gruppe von Freiwilligen hat dazu Molchfallen aufgestellt, heisst es in der aktuellen «Naturinfo», die vom Naturmuseum St. Gallen herausgegeben werden.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 06.32 Uhr