Fahrzeugprüfung mit Tablet-Computern bewährt sich

Vor eineinhalb Jahren wurde im Thurgau die erste computerunterstützte Fahrzeugprüfung der Schweiz eingeführt. Die Prüfungen seinen effizienter geworden. Die Erfahrungen sind so positiv, dass auch andere Kantone nachziehen. Der Rückstand bei den Fahrzeugprüfungen lässt sich damit aber nicht beheben.

Der Thurgau ist zufrieden mit den computerunterstützen Fahrzeugprüfungen im Strassenverkehrsamt.

Bildlegende: Der Thurgau ist zufrieden mit den computerunterstützten Fahrzeugprüfungen im Strassenverkehrsamt. SRF

Im Oktober 2012 hat der Thurgau als erster Kanton der Schweiz das neue System eingeführt. Laut Ernst Rudolf Anderwert, Geschäftsführer des Thurgauer Strassenverkehrsamts, hat die neue computerunterstützte Fahrzeuprüfung den Test bestanden. Die Kunden und die Verkehrsexperten seien sehr zufrieden. Das System funktionere. «Mit dem tragbaren, flachen Computer haben die Experten alle Informationen stets griffbereit. Zudem können wir die Daten mit dem Tablet direkt an die nationale Datenbank übermitteln.»

Andere Kantone übernehmen das Thurgauer System

Die guten Erfahrungen aus dem Thurgau überzeugen auch andere Kantone, wie der Chef des Strassenverkehrsamts sagt: «St. Gallen kontrolliert die Fahrzeuge bereits mit Tablets und auch die Kantone Nidwalden, Obwalden, beide Basel und Bern sind an der Umsetzung.»

Tablet hilft nicht beim Abbau des Rückstands

Noch immer sind viele Kantone bei den Fahrzeugprüfungen massiv im Rückstand. Der Thurgau war vor zwei Jahren mit 60'000 Fahrzeugen im Verzug. Hier hat man einen guten Teil wettgemacht. Allerdings nicht wegen der neuen computerunterstützten Fahrzeugprüfung, sondern wegen einer neuen Teststrecke in Frauenfeld, welche die Prüfungszeit um fünf Minuten verkürzt.