Fall Biorender: Wiler Stadtrat macht Strafanzeige gegen Unbekannt

Der Wiler Stadtrat will, dass die Vorkommnisse rund um die Firma Biorender im Detail überprüft werden. Aus diesem Grund hat er externe Juristen eingeschaltet und eine Strafanzeige eingereicht.

Schlachtabfälle werden ausgeladen zum Verarbeiten.

Bildlegende: Biorender stellt aus Schlachtabfällen Biogas her. Keystone

Der Wiler Stadtrat hat sich wegen den Vorkommnissen rund um die Firma Biorender juristische Hilfe geholt und sich von Experten beraten lassen. Wie es im aktuellen Mitteilungsblatt heisst, habe man nun beschlossen, eine Strafanzeige gegen Unbekannt einzureichen.

Stadtpräsidentin Susanne Hartmann begründet die Strafanzeige damit, dass ein Gutachten, strafrechtliche Fragen aufgeworfen hat

«  Es ist dem Stadtrat ein Anliegen, dass alle Aspekte abgeklärt werden.  »

Susanne Hartmann
Wiler Stadtpräsidentin

Dies hat vor einiger Zeit auch das Wiler Stadtparlament gefordert. Um den entsprechenden Entscheid zu fällen, hätten sie noch auf Unterlagen der Biorender warten müssen, begründet Susanne Hartmann die Verzögerung.

Die Firma Biorender produziert aus Schlachtabfällen Biogas. Seit ihrer Gründung hat sie jedoch technische und finanzielle Probleme. Die Aktionäre haben der Firma darum ein Ultimatum gestellt. Biorender muss ihre Leistung bis Ende Jahr massiv ausbauen.

Die Stadt Wil besitzt rund ein Viertel der Biorender-Aktien. An diesem Pilotprojekt beteiligt sind auch die Städte St. Gallen und Winterthur. Diese Städte kaufen der Biorender Biogas ab.