Fast jede zweite Straftat in Innerrhoden aufgeklärt

Die Kriminalität in Appenzell Innerrhoden hat 2012 im Vergleich mit dem Vorjahr um 4,4 Prozent zugenommen, wie die Innerrhoder Kriminalpolizei mitteilte. Nahezu jede zweite Straftat konnte aufgeklärt werden.

Von den 451 erfassten Straftaten konnten im vergangenen Jahr 220 aufgeklärt werden, was einer Aufklärungsquote von 48,8 Prozent entspricht (Vorjahr 39 Prozent), wie es im Communiqué heisst.

Schwere Gewalttaten wurden 2012 in Innerrhoden keine verzeichnet. Die Delikte von minderschwerer Gewalt (einfache Körperverletzung, Tätlichkeiten, Nötigung, sexuelle Nötigung, Drohung und Gewalt gegen Beamte) lagen mit 28 etwa auf dem Niveau der Vorjahre.

Bei den Diebstählen ist gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg von 85 auf 92 zu verzeichnen (Fahrzeuge ausgenommen). Die Zahl der Drogendelikte stieg im Jahr 2012 auf 37 (Vorjahr 32). In den meisten Fällen ging es um den Konsum von Hanfprodukten. In elf Fällen erfolgten Anzeigen wegen des Anbaus von Hanfpflanzen.