«Feld-Wald-Wiese» macht St. Galler Kapo Sorgen

Am Wochenende «organisierten» St. Galler und Berner Hooligans in Flums eine Schlägerei. Sie hielten einen Zug an und veranstalteten ein «Feld-Wald-Wiesen-Treffen», wie es in der Szene heisst. Für die Kantonspolizei St. Gallen ist diese Entwicklung ein grosses Problem.

St. Galler Fans in der AFG-Arena.

Bildlegende: Fans des FC St. Gallen haben sich in Flums mit Berner Hooligans geprügelt. Keystone

«Wir müssen uns überlegen, ob wir Züge künftig observieren müssen», sagt der Sprecher der St. Galler Kantonspolizei, Hanspeter Krüsi.

Dass sich Hooligans ausserhalb des Stadions verabreden und eine Schlägerei organisieren, sei ein neues Phänomen, sagt Krüsi weiter. Die Folge: Die Polizei müsse künftig noch mehr Ressourcen in diesem Bereich einsetzen.

Die Berner Hooligans waren in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Rückweg eines Spiels in Vaduz. In Flums wurde die Notbremse im Zug gezogen. Dort warteten St. Galler Hooligans. Je nach Aussage prügelten sich zwischen 40 und 70 Personen. Die Polizei nahm mehrere Personen fest.