Ferienzeit ist Baustellen-Zeit

Auf rund 40 Baustellen in der Stadt St. Gallen wird gebohrt, gehämmert oder betoniert. Der Verkehr in den Sommerferien ist wengier dicht die Temperaturen sind ideal für Belagsarbeiten. Für die Bauarbeiter heisst es deshalb Hitze statt Badi.

Baustelle am Spisertor

Bildlegende: Am Spisertor in der Stadt St. Gallen entsteht ein Kreisel. Die Bauarbeiten dauern noch bis Anfang Oktober. SRF

Punkt sieben Uhr morgens beginnen die Arbeiter auf der Baustelle am Spisertor zu hämmern. Die Baustelle ist gross, da heisst es den Überblick bewahren. Serafin Gomes ist für den Strassenbau zuständig. Er arbeitet seit 30 Jahren bei der Firma Walo Bertschinger AG.

«Port outro lado», ruft der gebürtige Portugiese seinen Leuten zu. «Auf die andere Seite!» Auf der Baustelle wird den ganzen Tag portugiesisch gesprochen. Er könne sich auf seine Landsleute verlassen, ihnen einen Auftrag geben und der werde erledigt, sagt Serafin Gomes. Er sei froh habe er vor allem Portugiesen in seinem Team.

Die Arbeit ist hart. Vor allem im Sommer wenn die Sonne auf den Asphalt brennt, wird es heiss. Aber lieber so als Regen, meint Serafin Gomes. Er liebe seine Arbeit, die Abwechslung, die Herausforderung an jedes Detail denken zu müssen und die Verantwortung zu tragen, dass am Ende alles stimmt.