Firma Bühler legt zu

Der Uzwiler Technologiekonzern Bühler hat im letzten Jahr 13 Prozent mehr Umsatz gemacht. Vor allem in Nordamerika hat die Firma deutlich zugelegt. Der europäische Markt hat dagegen enttäuscht.

Der Gewinn des Konzerns liegt bei rund 160 Millionen Franken. Das ist praktisch gleich viel wie im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 13 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Bühler einen Umsatz im Rahmen von 2012.

Der europäische Markt hat enttäuscht, heisst es in einer Mitteilung des Konzerns. Deutlich zulegen konnte Bühler in Nordamerika. Auch die Märkte in China, Afrika und im Mittleren Osten haben zugelegt.

« Schwellenländer werden zum Hauptpfeiler unseres Geschäfts »

Durch den steigenden Wohlstand in den Schwellenländern nehme die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln zu. «Davon profitieren wir», sagt Konzernchef Calvin Grieder.

Erstmals arbeiten weltweit über 10’000 Mitarbeitende für den Konzern. 2012 waren es 8‘830 Personen. Für den Zuwachs sind der Ausbau der Serviceleistungen und der Zukauf von Firmen verantwortlich. Bühler ist in über 140 Ländern tätig.

Zurück zur 40-Stunden-Woche

Seit Dezember 2011 arbeiten die Angestellten in Uzwil 42,5 Stunden pro Woche. Sie stimmten einer Erhöhung der Arbeitszeit zu, um Arbeitsplätze in der Schweiz zu sichern.

Nach der Entspannung der Finanzmärkte wird die Arbeitszeit per 1. Juli wieder auf 40 Stunden reduziert.