Flawil strebt Label für kinderfreundliche Gemeinde an

Mit dem UNICEF-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» möchte Flawil die Wohnqualität für Familien steigern. Erste Schritte wurden bereits gemacht. Die Legislaturziele sehen das Label für 2016 vor.

Zone 30

Bildlegende: Die Ostschweizer Gemeinde Flawil bemüht sich um das UNICEF-Label als kinderfreundliche Gemeinde. zvg

Seit 2004 Jahren verleiht UNICEF das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» an Gemeinden, die ein äusserst freundliches Lebensumfeld für Kinder und Jugendliche bieten. Bisher wurden schweizweit zehn Gemeinden mit dem Label ausgezeichnet. Darunter sind die Ostschweizer Gemeinden Uznach, Frauenfeld und Teufen.

Flawil beim zweite Schritt

Nun will auch Flawil mit dem Label ausgezeichnet werden. Eine Standortbestimmung wurde schon vorgenommen. Sie zeigte, dass die St. Galler Gemeinde bereits sehr kinderfreundlich ist, da sie zum Beispiel sichere Schulwege, Spielplätze, Mittagstische und weitere Angebote für Kinder und Jugendliche hat.

Ein zweiter Schritt, ein Workshop mit Kindern und Jugendlichen sei in Planung. In diesem können sie ihre Wünsche äussern, sagt Schulratspräsident Elmar Metzger. «Wenn es so läuft, wie es sich der Gemeinderat vorstellt, sollte Flawil 2016 zertifiziert werden», so Metzger.

Gemeinden mit dem Label «Kinderfreundliche Gemeinde» beziehen Kinder und Jugendliche in neue Projekte mit ein und achten auf ihre Bedürfnisse. Diese Massnahmen machen den Wohnort familienfreundlicher. Dadurch versprechen sich die Gemeinden eine Aufwertung ihres Standortes.