Flumserberge: Neue Sesselbahn wird auf Herz und Nieren geprüft

In diesen Tagen werden die Bauarbeiten für die neue 6er-Sesselbahn auf den Leist abgeschlossen. Damit sind die Bergbahnen Flumserberg AG bereit für die Wintersaison 2014/15. Nach dem Abschluss der Gebietserweiterung stehen neu 65 Kilometer Piste zur Verfügung.

Heinrich Michel, seit zehn Jahren Geschäftsführer der Bergbahnen Flumserberg AG.

Bildlegende: Heinrich Michel, seit zehn Jahren Geschäftsführer der Bergbahnen Flumserberg AG. SRF

Rund 20 Millionen Franken haben die Bergbahnen Flumserberg AG in den letzten Jahren in den Ausbau gesteckt. Auf den Panüöl-Maschgenkamm wurde eine neue 6er-Sesselbahn gebaut. Ein neuer Skilift auf den Plattis ist entstanden, und in diesen Tagen werden die Bauarbeiten abgeschlossen für eine neue 6er-Sesselbahn auf den Leist, mit 2222 Metern der höchste Punkt auf den Flumserbergen. Noch offen sind Investitionen in einen neuen Wasserspeicher für die rund 50 Schneekanonen; die Einsprache einer Gemeinde muss noch vom Kanton behandelt werden.

Und bereits plant Heinrich Michel, Geschäftsführer der Bergbahnen, die nächsten Investitionen. Rund 24 Millionen Franken sollen eingesetzt werden, «um das Angebot für die Tagestouristen nochmals auszubauen», so Michel. Unter anderem sind neue Bahnen geplant und Investitionen für eine Bike-Strecke.

Die Bergbahnen Flumserberg AG wurden 2001 gegründet. Im Winter beschäftigen die Bahnen rund 140 Mitarbeiter. Bei den sechs betriebseigen Restaurants sind im Winter rund 200 Mitarbeiter angestellt. Der Jahresertrag des Unternehmens liegt bei 18 Millionen Franken, rund ein Drittel stammt dabei aus der Gastronomie.