Zum Inhalt springen

Ostschweiz Fragezeichen um weissen Dampf des Dampfers

In fünf Jahren soll ein Dampfschiff auf dem Untersee verkehren. Dafür kämpft ein Verein. Die Idee stösst grundsätzlich auf Interesse. Doch noch sind viele Fragen offen, vor allem in Bezug auf die Umweltfreundlichkeit.

Schiff
Legende: Dampfschiff-Fans wollen die alten Zeiten zurückholen. Keystone

Bald 50 Jahre ist es her, seit die legendäre DS Schaffhausen verschrottet wurde. Seither verkehrt auf dem Untersee und dem Rhein kein Dampfschiff mehr. Der Verein «Pro Dampfer» kämpft seit drei Jahren für ein neues Dampfschiff mit topmoderner Technik. Die Maschinen sollen automatisch gesteuert werden, ebenso der Kessel, der nicht Öl, sondern umweltfreundliche Holz-Pellets verbrennt.

Ein modernes Dampfschiff würde gegen zwölf Millionen Franken kosten. Die Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URH) soll einen Teil übernehmen, die Kantone und der Verein sollen sich ebenfalls beteiligen. Noch ist unklar, wer was bezahlt.

Die vielen Fragen beschäftigen den Thurgauer Kantonsrat Peter Dransfeld. Der SP-Politiker fordert von der Thurgauer Regierung in einem Vorstoss die Fragen zu klären. Dabei geht es unter anderem um die Umweltfreundlichekeit des Dampfschiffs.