Zum Inhalt springen

Ostschweiz Frauenanteil in Glarner Politik zu klein

Frauen sind in der Glarner Politik immer noch stark untervertreten. Zu diesem Schluss kommt die Gleichstellungskommission des Kantons Glarus. Sie plant deshalb eine Kursreihe, um künftig mehr Frauen für politische Ämter motivieren zu können.

Der Frauenanteil im Landrat liegt derzeit bei 16 Prozent. In der Regierung ist nur noch eine Frau vertreten, nachdem Christine Bickel die Wiederwahl nicht geschafft hatte.

Im Hinblick auf die verschiedenen Wahlen 2014 richtete sich die Gleichstellungskommission mit einem Fragebogen an die Kantonalparteien. Die Rückmeldungen hätten ergeben, dass der Frauenanteil in den Parteien zwischen 20 und 50 Prozent liegt, sagt Renata Grassi, Präsidentin Gleichstellungskommission des Kantons Glarus, gegenüber der Sendung «Regionaljoural Ostschweiz» von Radio SRF1. Aber: Unter den sieben Kandidaten, die sich für die Ständeratswahl am 18. Mai 2014 zur Verfügung stellen, ist keine einzige Frau.

Um künftig mehr Frauen für politische Ämter zu motivieren, plant die Gleichstellungskommission unter dem Titel «Fit für die Politik» eine Kursreihe. Angesprochen werden sollen politisch interessierte Frauen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.